Zuhause Wasser Filtern: Ist das sinnvoll?

OSMOSE FILTER, REVERSE OSMOSE FILTER oder doch eine FILTERKANNE? 

Der Markt ist in Punkto Wasser Filtrierung ein totaler Wirrwarr!

Es gibt keine klare Aussage!

Keine NORM welche die FILTERSYSTEME strikt nach Funktion Prüft, sondern nur Gutachten von einem bekannte oder weniger bekannten Institut welches mehr oder weniger aus Interesse zum Auftraggeber des Gutachtens ein Pseudo Zertifikat erstellt. 

Auch beim DVGW gibt es leider keine klare Stellungnahme hierzu, weil es einfach noch keine Produktbezogene Norm für Filteranlagen gibt! Es werden lediglich verschiedene Abschnitte verschiedener Richtlinien herangezogen.

Jeder Anbieter malt sein eigenes Bildlein und erzählt seine eigene tolle Geschichte wie Toll und wie Gut sein Filtersystem ist. 

Der Verbraucher von Werbung überströmt und kann am Ende nur nach Marke entscheidungen treffen. Der Hersteller welcher am meisten Geld hat und seine Geschichte grösser und bunter ausmalt, kann auch schön teuer Verkaufen und richtig gutes Geld verdienen!

Und der Verbraucher?

Tja, der sucht überall nach Ehrlicher Information, wird aber nirgends wirklich fündig.

Macht es also Sinn ein Trinkwasserfilter einzubauen?

Wenn Sie sich fragen ob es Sinn macht einen Trinkwasserfilter oder Filtersystem zu installieren, dann sollten zunächst Fragen:

Warum kaufen Ich Wasser in Flaschen im Supermarkt? 

Rechnen Sie sich zunächst einmal aus wieviel Geld Sie im Jahr nur für Mineralwasser ausgeben. Dann wird Ihnen schon einiges klarer erscheinen!

Erst nachdem Sie sich ausgerechnet haben wieviel Sie in Trinkwasser pro Jahr ausgeben, analysieren wir den Sinn und Unsinn von Glas oder Plastikflaschen welche Sie hin und her schleppen aus dem Supermarkt im Gegensatz zu Leitungswasser aus dem Wasserhahn welches nur einige cent pro Liter kostet und immer vorhanden ist.

IST LEITUNGSWASSER ÜBERHAUT SICHER ZU TRINKEN?

Eines sei sofort gesagt! Eigenes Leitungswasser zu trinken ist in Deutschland und generell in Europa weitgehend sicher.

Es gibt lediglich in einigen Regionen Limitierungen wo das Leitungswasser besser nicht direkt zum Verzehr dienen sollte.

Speziell in Deutschland haben wir strengste Regeln was die Wasserqualität anbelangt. Das Umweltbundesamt hat im Januar 2019 strenge Regeln erlassen welche Materialien in Kontakt mit Trinkwasser erlaubt sind und welche nicht. 

Unsere Trinkwasserverordnung ist Europaweit Richtungsweisend und wurde als Europäische Grundlage genutzt. 

Unser Leitungswasser ist sehr gut Überwacht und ist sicher!

Aber, ...ist es auch gut? Schmeckt es auch?

 

Die Stiftung Warentest kam in einer Studie im Juli 2016 generell zu dem Ergebnis, dass Leitungswasser gesünder als Mineralwasser aus Flaschen ist. 

Es gibt einige Faktoren die das Trinken aus dem eigenen Wasserhahn nicht so attraktiv gestalten und von den hiesigen Wasserwerken in punkto Sicherheit nicht direkt beeinflusst werden können. Die Zulaufrohre zum Haushalt können in manchen Gegenden oder Hausinstallationen noch aus Blei sein und somit das Wasser belasten. Außerdem kann das Leitungswasser Verschmutzungen mit sich tragen, welche bei der Reinigung in der Kläranlage oder der Lagerung im Wasserreservoir eingeflossen sein könnten.

Dann gibt es auch noch das Problem mit Chlor, welches aus Hygienegründen dem Wasser zugefügt wird um möglichst viele Bakterien und Algen abzutöten die sich unweigerlich in den Zulaufrohren bilden. Der Chlorgeschmack des Leitungswassers wird vom Verbraucher nicht angenommen und somit wird Leitungswasser trinken direkt aus dem Wasserhahn erst gar nicht in Betracht gezogen.

 

Welche Verunreinigungen können sich im Leitungswasser auffinden?

 

Immer wieder ist von einer hohen Nitratbelastung des Grundwassers zu lesen. Das ist problematisch, denn Nitrat gilt als potenziell Krebserregend ist vor allem für Schwangere und Kleinkinder bedenklich. Im Leitungswasser können sich grundsätzlich nur solche Elemente auffinden die entweder durch Undichtheiten in den Zulaufrohren einfließen, oder von veralteten und vergammelten Zulaufrohren Abfallen. Auch Auffangbecken sind ein Grund für Verunreinigungen. Veraltete Hausinstallationen wo zum Beispiel noch Bleirohre verbaut sind belasten zusätzlich noch die Wasserqualität.

Das Wasser welches von den Wasserwerken kommt ist nach strengen Regeln kontrolliert und wird meist noch mit Chlor versetzt um Bakterien und Algen abzutöten die sich darin befinden. Herbizide und Chemische Stoffe können sich in geringster Menge leider auch im Leitungswasser befinden da es nicht möglich ist diese komplett aus dem Wasser zu entfernen! Noch schwieriger wird es bei Mikroplastik welches mittlerweile überall nachgewiesen wird! 

Doch woher kommt dieses Mikroplastik überhaupt?   Das meiste und feinste Mikroplastik kommt von unserer Kleidung die ja immer öfter aus Kunststoffen erstellt wird. Beim Waschen lösen sich kleinste Mikroplastik Partikel und Fusseln und gelangen somit in das Grundwasser! Die Kläranlagen können diese Mikroplastik Partikel nicht herausfiltern gerade wegen ihrer minimalen Größe, und somit gelangt diese Verunreinigung in unser Leitungswasser!  

Also ist es doch besser abgefülltes Wasser aus dem Supermarkt zu trinken?

Grundsätzlich ist die Nutzung von Einwegplastik und Plastikflaschen gesetzlich eingeschränkt oder ganz verboten. In Europa wurde schon ein Erlass verabschiedet, nach dem ab 2020 die Nutzung von Einwegplastik Europaweit verboten ist. 

Pfandflaschen aus Glas sind zwar eine Alternative, jedoch keine echte Lösung da diese ökologisch und wirtschaftlich nicht von Vorteil für Natur und Verbraucher sind. Man denke an die enorme Verschwendung von Ressourcen und Energie zur Reinigung und Neu-Etikettierung der Glasflaschen nach deren Rückgabe. Auch die Herstellung neuer Schraubverschlüsse ist eine weitere Ressourcen Verschwendung da dies meist Verloren gehen und somit die Umwelt weiter belasten!  

Hinzu kommt noch der Transport vom Getränkemarkt zur Abfüllfabrik und wieder zurück.  Der Verbraucher selbst trägt die schweren Kästen nach Hause und dann wieder zurück.

Bei unabhängiger Betrachtung scheint diese Ressourcenverschwendung wirklich für jeden, totaler Unsinn! Zumal es ja alternativen gibt! 

MIKROPLASTIK ein echtes Problem: 

Die Belastung mit Mikro oder Nano Plastik Partikeln welche zunehmen im Grundwasser und Leitungswasser nachgewiesen werden kann wird mehr und mehr zu einem Ernsthaften Problem.

In den USA wurde 2018 eine großangelegte Studie zu Mikroplastik in Leitungswasserproben aus der ganzen Welt erstellt. 

Dabei stellte sich leider heraus, dass auch das deutsche Trinkwasser welches eine der strengsten Richtlinien zur Reinheit einhält, auch mit Mikroplastik im Leitungswasser belastet ist. Zu diesem Ergebnis kam die Studie der NGO „ORB MEDIA“ welche in Kooperation mit der University of Minnesota Leitungswasser auf Präsenz von Mikroplastik Weltweit untersucht hat. 

Auch in Deutschland wurden bereits Wasserproben aus diversen Städten analysiert und leider auch dort Mikro-Nanoplastik gefunden!

Sind industriell abgefüllte Flaschen also doch sicherer als Leitungswasser was Mikroplastik anbelangt? 

Auch wenn noch nicht klar ist, ab welcher Dosierung Mikroplastik gefährlich wird, ist doch jetzt schon klar: Mikroplastik ist für den Menschen nicht gut! Der Umstieg auf industriell abgefülltes Flaschenwasser ist auch keine Lösung, da eine Studie ebenfalls aufdeckte: 

Auch im Flaschenwasser befanden sich Plastik-Partikel! Bei den riesigen Volumen an Wasser die täglich von den Unternehmen industriell Abgefüllt werden, kann keine ausreichend feinmaschige Filterung eingesetzt werden, weil dies die Abfüllung und Produktion enorm verlangsamen würde und somit die Kosten in die Höhe treiben würden was wiederrum der Verbraucher bezahlen müsste. Hier geht es um Marktanteile, Produktionsmengen und Gewinnspannen… 

Demnach ist das Wasserflaschenschleppen fast überall in Deutschland grundsätzlich überflüssig und unnötig, würde man klugerweise an der Entnahmestelle wenigstens noch ein Filtersystem einbauen um die möglichen Risikofaktoren wie Nitrate, Phosphate, Bakterien und sonstige Schwermetalle wie Blei welche aus den Rohrleitungen kommen könnten, herausfiltert.

 

Welchen Ausweg haben wir, und wie kann ich selbst gesundes Wasser für meine Familie haben?  

Natürlich gibt es alternativen und Lösungen. Die einen sind Unsinn – andere wieder Übertrieben. 

Viele Firmen versuchen Ihr Produkt zu verkaufen und Preisen es hoch an, ohne die Vor und Nachteile Ehrlich aufzulisten Natürlich haben auch wir ein gewisses interesse unsere Filtersysteme zu verkaufen, allerdings gibt es einen sehr grossen Unterschied zu allen anderen unternehmen welche Filter anbieten. Wir leben nicht vom Verkauf der Wasserfilterysteme! Unser Hauptgeschäft ist die Produktion und Verkauf von Armaturen. Daher ist diese initiative eher eine Rebellion weil wir es irgendwie nicht mehr mit anschauen wollten wie die Kunden mit falschen oder inkompletten Informationen zum Kauf von überteuren Filtersystemen gebracht werden.  Wir glauben, dass jeder Mutter oder Familienvater nur gesundes Wasser für sich und seine Familie wünscht. Mehr nicht! sauberes und gesundes Wasser haben wollen, auch richtig zu informieren.

Wir wollen hier INFORMIEREN DAMIT SIE NICHT IHR GELD VERSCHWENDEN.

Gehen wir einmal kurz auf die verschiedenen Filterarten ein ohne zu technisch zu werden, sondern nur die offensichtlichen Fakten zu analysieren:

OSMOSE Filter Systeme (oder Reverse Osmose Filter Systeme)

Das Osmose System wurde vom Amerikanischen Militär im Vietnam Krieg weiterentwickelt und angewendet weil die Vietkong das Grund-Quellwasser ständig vergifteten. Ein OSMOSE Filtersystem filtert praktisch alles was im Wasser ist effektiv aus dem Wasser heraus und liefert reines H20 !

Was nicht gesagt wird ist, dass auch lebensnotwendige Mineralstoffe und Nährstoffe in der Membrane des Osmose-Filter hängen bleiben!  Mineralstoffe sind aber LEBENSNOTWENDIG!

Würde man nur reines H2O trinken würde der Mensch erkranken! Man spricht oft auch von Totem Wasser, weil es nichts mehr enthält was Mineralwasser überhaupt ausmacht! 

Auch wird nicht gesagt, dass um 1 Liter reines H2O herzustellen!  Meist 3 bis 6 Liter Wasser verschwendet werden! Dieses läuft direkt in das Abwasser ab!

Die Kosten einer gut funktionierenden Osmose Anlage sind zudem sehr hoch – und hinzu kommt noch, dass diese auch Strom verbraucht!

Ersatzpatronen sind Teuer und da es keinen einheitlichen Standard gibt hängt man vom Lieferanten ab welcher die Filterpatronenpreise natürlich beliebig bearbeiten kann! 

Die Desinformation groß ist! Es gibt keine offiziellen Quellen, die Ehrlich Informationen liefern was OSMOSE FILTERSYSTEME eigentlich sind!

Die großen meist Amerikanischen Unternehmen blenden die Kunden mit Tricks und chemischer Magie, wenn diese beim Kunden zuhause eine Wasserprobe analysieren, um zu beweisen wie sehr das Wasser verschmutzt ist. Oft werden dann auch noch ein teurer Miet-Wartungs Vertrag angeboten und abgeschlossen wo die Kosten dann nur noch ein Kopfschütteln bei einem gesunden Menschen hervorrufen!

Unser Leitungswasser in Deutschland ist nicht GIFTIG!

Wir haben gutes Leitungswasser in Deutschland und kein Krieger hat hier das Grundwasser oder in das Wasserwerk vergiftet!

Wasserfilterkannen - Filterkannen

Auch hier wurde längst bewiesen, dass diese nur am Anfang funktionieren. Nach einiger Zeit sind die Filterkartuschen aufgebraucht und der Filtereffekt ist ohnehin limitiert auf einige wenige Stoffe. Ehrlich gesagt wollen wir gar nicht zu sehr auf diese Systeme eingehen, weil wir eine Filterkannen Filtrierung überhaupt nicht mit einem Wasserfiltersystem konfrontieren kann. 

Man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

So dreist es wohl klingt! Aber allein, wenn man die Daten betrachtet was mit einer Filterkanne gefiltert werden kann, ist jeder Vergleich mit einem Professionellen Filtersystem nutzlos.!

Hier ist alles nur Marketingstrategien der großen Konzerne! 

Wir werden und wollen hier also keine weiteren Kommentare oder Analyse zu Filterkannen machen.

Aktivkohle und Mehrstufige Filtersysteme – Ultrafiltration

Diese Filtersysteme nennt man auch „natürliche Filter“ da diese praktisch nur mit natürlichen Elementen wie Aktivkohle, Mikrofaserfilter und anderer Rohstoffen das Wasser durch simples „siebverfahren“ von Bakterien, Giften, Chemikalien und zum Teil auch von Viren, befreien.

Es gibt unzählige Materialien welche zur Filtrierung angewendet werden… unzählige Patente von Kombinierten Filtereinheiten die allesamt das Wasser nicht beeinträchtigen!

Das bekannteste Material ist Aktivkohle, welche die die Eigenschaft hat Gifte und Schwermetalle an seine Karbonmoleküle zu binden und somit aus dem Wasser zu entfernen.

Ein Unzahl an verschiedenen Werkstoffen erlauben es verschiedenste ungewollte Elemente aus dem Wasser zu filtern ohne die Beschaffenheit zu beeinflussen und vor allem ohne Stromverbrauch, ohne Wertvolles Wasser zu verschwenden wie bei den Osmose Anlagen, und ganz wichtig: Ohne die wichtigen Mineralien aus dem Wasser zu entfernen.

Das Prinzip ist simpel, so wie auch die Anwendung.

Deswegen haben wir uns dazu entschieden ein System ausfindig zu machen, welches in Deutschland (wo unser Leitungswasser eh schon relativ sauber ist) mittels natürlicher Materialien und einem Mehrstufigen Filter Prinzip ein möglichst breites Spektrum an Unreinheiten aus dem Wasser Filtern kann!

Gefunden haben wir ein System welches mehr kann als wir in Deutschland eigentlich brauchen. Und nun wollen Wir es Euch Vorstellen: 

Warum sollte ein VIZIOPURA Filtersystem besser sein als andere?

Hier erklären wir unser Universal Mehrstufen Filter welches die Eigenschaft hat ein sehr großes Spektrum an Verunreinigungen im Wasser zu bekämpfen. 

Das System ist leicht zu installieren, eine einfache und fotografische Installationsanleitung haben wir selbst erstellt damit wirklich jeder das Produkt selbst installieren kann.

Wir haben hier zusätzlich ein Winkel-Absperr Ventil beigefügt welches eine zweite Wasseranschlussstelle schafft an der Sie Ihr VIZIO Filtersystem Problemlos und sofort Anschließen können. Das John Guest Winkel-Absperr Ventil mit G3/8” Anschlüssen und einem d. 6mm Steck-Anschluss ist speziell für den Anschluss an Eckventile entwickelt worden. Der Geräteanschluss kann separat abgesperrt werden ohne den Wasserdurchfluss für die Küchennutzung zu unterbrechen. Wartungsarbeiten, Filterwechsel und Geräteaustausch können so problemlos durchgeführt werden.

Ein zusätzlich integriertes Rückschlagventil verhindert den Rückfluss in das vorhandene Wassernetz und entspricht den Anforderungen der DIN1988 – Teil 4.

Die Filterpatronen sind Plug & Play: Man rastet diese einfach in ihren Sitz ein, bis Sie ein "Klick" hören, so dass Sie sicher sind, dass Sie die Patrone richtig eingesteckt haben. Selbst das Auswechseln ist einfach: nur auf den Release Knopf drücken, der auf dem Hauptkörper platziert ist, um die Filterkartusche zu lösen. Das Wasser stoppt automatisch, wenn die Patrone entfernt wird.

Dieses Filtersystem kann mit 3 kurzen Schrauben (im der Schachtel enthalten) stehend oder an der Wand des Unterschranks befestigt werden. Die Schrauben sind kurz gehalten um zu vermeiden, dass Sie den die Wand des Unterschrankes durchbrechen! (bitte überprüfen Sie trotzdem die Wandstärke vorher, dass die Schrauben nicht zu lang sind!). Zur Befestigung an der Wand/Mauer sind 3 Dübel und längere Schrauben enthalten.

Wir haben hier wirklich an alles Gedacht, um die Installation zu Erleichtern und Ihnen das Beste zu bieten, was die fortschrittlichste Filtrationstechnologie heute geben kann!

Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie gutes und reines Wasser aus Ihrem Wasserhahn guten Gewissen genießen.

 

Das System besteht aus 4 Filterpatronen welche alle verschiedene Elemente Filtern können.

Insgesamt finden Sie in der Packung 5 Filter Patronen, weil die erste Stufe nach 6monaten gewechselt werden sollte, weil diese das Gröbste herausfiltert und somit auch schneller Verschmutzt wird.

Sie haben hier also für 1 ganzes Jahr Filterkapazität. Ja – sie haben richtig gelesen! 1 Jahr oder 7000 Liter gefiltertes Wasser. Das sind ca. 19 Liter Tafelwasser pro Tag!

Hier die Erklärung zu den einzelnen Filterstufen: 

 1)

Die erste Stufe ist ein Aktivkohle Filter mit einer Maschengröße von 5mycron. Hier wird der Großteil und das Gröbste an Verunreinigungen blockiert. Alle 32 identifizierten organischen Verunreinigungen wie THM, Pestizide, Nitrate, Glyphosfate und die meist gebräuchlichen Herbizide werden hier entfernt. Durch die 5 Mikron großen Poren können Mikro- und Nanokunststoff Partikel blockiert werden. Viele konkurrierende Filtersysteme haben nur diese erste Stufe der Aktivkohle als Primärfiltration, während dies hier bei uns nur die erste Barriere ist, die die Masse der Verunreinigungen stoppt. Deshalb muss diese Filterkartusche auch alle sechs Monate gewechselt werden. (Sie finden deshalb 2 Patronen in der Schachtel!)

2)

Die zweite Stufe ist eine ULTRAFILTRATIONSMEMBRAN mit winzigsten Poren von nur 2 Mikron. Dieser Filter stoppt nicht nur die meisten schädlichen Bakterien im Wasser, sondern praktisch alle Pilz und Algen Sporen welche sich darin befinden könnten, sowie organische Verunreinigungen die hier abgefangen werden. Dieser Filter muss alle 12 Monate gewechselt werden.

3)

Die dritte Stufe ist ein Filtersystem welches von einem koreanischen Unternehmen patentiert ist und uns das Patent in Lizenz nutzen lässt: Das Zusammenspiel bestimmter innerer Keramikteile schafft ein elektropositives Feld welche Mikroorganismen und Viren fängt und blockiert! Auch hier haben wir extrem kleine Poren von nur 2 Mikron Größe welche weiterhin kleinste Elemente und Unreinheiten abfangen und somit praktisch auch als zweite Ultrafiltration agiert. Der Wechselintervall beträgt auch für diese Patrone 12 Monate.

4)

Die vierte Stufe ist ein Aktivkohlefilter, aber dieses Mal mit einer Kompakteren Struktur und mit nur 2 Mikron kleinen Poren! Somit wird noch einmal eine unüberwindliche Barriere den kleinsten Verunreinigungen in den Weg gestellt. Hier werden alle Chlorreste und andere chemische Bestandteile welche möglicherweise den ersten Aktivkohlefilter passiert haben könnten, endgültig beseitigt. In dieser Stufe wird auch der Geschmack Ihres Wassers verbessert da alle fremde und externe chemische Komponente beseitigt werden. So haben Sie jetzt den NATÜRLICHEN Geschmack Ihres Wassers ohne dass lebenswichtige Mineralien daraus durch zu aggressiver Filtrierung entfernt wurden! (Wie z.B. bei übertriebener OSMOSE oder REVERSE OSMOSE Filtrierung wo nur noch H2O ohne jegliche Mineralien entsteht und zudem mindestens 3liter Wasser vergeudet werden um 1 Liter gefiltertes Wasser zu erstellen!!!) Diese Filterpatrone muss nur alle 12 Monate gewechselt werden.

Hier geht es zu den Filtersystemen: FILTESYSTEME